Startseite Andere Prognose des Preises und der VerfĂŒgbarkeit von Halbleiterspeicher 2021

Prognose des Preises und der VerfĂŒgbarkeit von Halbleiterspeicher 2021

von Luca
DRAM-Preisentwicklung

Teil I – woraus ergeben sich die Preise?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie sich Preise und VerfĂŒgbarkeit in Korrelation zu historischen Daten entwickelt haben. Einige wichtige Beobachtungen:

  1. Preise, also deren Anstiege/Senkungen erfolgen in Zyklen, die meist 2 bis 5 Jahre betragen.

Zyklusbeispiel auf Basis des DRAM Spot-Preises 2014 – 2018

Langfristig gesehen (ĂŒber ein oder zwei Jahrzehnte) sinkt der Preis pro GB/TB. Innerhalb von wenigen Jahren Ă€ndern sich die Preise jedoch dynamisch wie an der Börse.

2. Warum entstehen solche Zyklen?

Dies ist zum Teil auf die Halbleitertechnologie zurĂŒckzufĂŒhren. Vom Zeitpunkt des Produktionsauftrags bis zum Erhalt des fertigen Produkts vergehen bis zu 12 Wochen. WĂ€hrend dieser Zeit kann nichts geĂ€ndert werden. Sobald der Prozess gestartet wird, muss er beendet oder gestoppt werden, wodurch das gesamte Halbprodukt verloren geht. Wenn eine Entscheidung zur Umstellung der Produktion getroffen wird, treten die tatsĂ€chlichen Auswirkungen auf den Markt erst nach etwa 3-6 Monaten ein. Wenn ein Hersteller wie z. B. Samsung, das ĂŒber eine bestimmte ProduktionskapazitĂ€t verfĂŒgt und beschließt, das Produktionsvolumen in einem bestimmten Bereich (zum Beispiel Smartphones) zu Ă€ndern, muss es einige andere Produktgruppen aufgeben. Der Effekt einer solchen Entwicklung ist die mangelnde VerfĂŒgbarkeit von Produkten, die vorher im Überfluss vorhanden waren. Weitere GrĂŒnde fĂŒr Preisschwankungen können Firmenfusionen, das Aufkommen neuer Technologien und die Marktnachfrage sein – es gibt viele Einflussfaktoren.

Ein Beispiel: Am 15. Juni 2019 gab es einen Stromausfall fĂŒr etwa 13 Minuten in Yokkaichi (der grĂ¶ĂŸten NAND-Flash-Fabrik, die fĂŒr 35% der weltweiten Produktion verantwortlich ist – sie ist im Besitz von WD/TOSHIBA). Dieses Ereignis fĂŒhrte zu einem Verlust der halben Quartalsproduktion und einer Reduzierung des Angebots im dritten Quartal (Q3) 2019 um 1/6.

3. Wie entstehen die Zykluszeiten? Hierauf gibt es keine eindeutige Antwort, sie hÀngt von vielen Faktoren ab:

a) Die Hersteller von DRAM (Samsung, Hynix, Micron, Nanya), sowie Flash (Samsung, Hynix, Micron, Western Digital, Kioxia (Toshiba), Intel) konzentrieren sich auf den OEM Markt, also große Unternehmen, die fertige Lösungen produzieren, wie z.B.: APPLE, DELL und HPE. ZusĂ€tzlich fertigt Samsung auch fĂŒr den Eigenbedarf. Diese Art von Kunden ist fĂŒr den Verbrauch von etwa 95% aller produzierten Halbleitern verantwortlich. Der verbleibende Teil geht in den Verkauf an den Markt. Dies hĂ€ngt mit der erforderlichen Produktionsplanung fĂŒr mehrere Monate im Voraus und den Vertragspreisen zusammen, so dass bei Schwierigkeiten zuerst die OEM-Kunden bedient werden. Dadurch kommt es zu einer mangelnden VerfĂŒgbarkeit auf dem freien Markt.


b) Marktbedarf z. B.: neue Smartphones und IoT-GerÀte (internet of things). Ein Modell, das besagt, dass jedes GerÀt mit dem Internet verbunden sein wird. Um dies zu erreichen, wird die Hardware Halbleiter benötigen, um auf dem GerÀt eine Software installieren zu können.


c) Neue Technologien, Verbesserungen der aktuellen Technologie, der Bau neuer Fabriken – also die Steigerung der Produktionseffizienz oder -KapazitĂ€t.

Teil II – wie entwickelt sich unserer Meinung nach Preis und VerfĂŒgbarkeit?

2018 war der Höhepunkt, was die DRAM Preise angeht. Im Jahr 2019 gab es einen starken Abschwung, die erste HĂ€lfte des Jahres 2020 war eine Zeit der Stabilisierung. Es ist zu berĂŒcksichtigen, dass der Markt in Bezug auf OEM-Vertragspreise mit einer gewissen Zeitverzögerung arbeitet. Das heißt, die Auswirkungen treten mit einer Verzögerung von 3-6 Monaten auf.

OEM und freier Markt
Beispielbild – Zeitverschiebung – OEM und freier Markt.

Aus unserer Sicht hatte das dritte Quartal 2020 seine Schwankungen, jedoch war der Markt recht stabil. Die Änderungen kamen in der Mitte des 4. Quartals 2020. Seitdem sehen wir einen Anstieg bei DRAM und eine geringere VerfĂŒgbarkeit bei SSDs. Nachfolgend ist dargestellt, wie es auf der Seite der DRAM-Vertragspreise aussah:

Wie wir es in der ersten Q1 HĂ€lfte und zwangslĂ€ufig fĂŒr Q2 sehen:

  • DRAM – begrenzte VerfĂŒgbarkeit und PreisĂ€nderungen haben bereits im letzten Jahr begonnen. Wir gehen davon aus, dass in Q1/Q2 die VerfĂŒgbarkeit weiterhin eingeschrĂ€nkt sein wird und die Preise weiter steigen werden. Dieser Trend wird sich bis Ende 2021 nicht Ă€ndern. Es wird Momente der PreisstabilitĂ€t geben, jedoch wird der Preis im Vergleich zum Vorjahr deutlich höher sein. Nur bei 128GB und 256GB kann es sein, dass sich der Preis nicht Ă€ndert oder sogar sinkt. Das liegt aber daran, dass der Preis bei diesen Produkten unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig höher war als bei den 32GB und 64GB KapazitĂ€ten.

Die Preiserhöhung bei Serverspeicher wurde bereits festgestellt. https://www.dramexchange.com/WeeklyResearch/Post/2/10868.html

Dies ist ein weiteres Indiz fĂŒr Preiserhöhungen, denn wie wir bereits erwĂ€hnt haben, erhöhen die Hersteller die Vertragsraten und Ă€ndern indirekt die Richtlinien fĂŒr ihre Kunden auf dem freien Markt.

  • SSD – bei KapazitĂ€ten bis zu 960GB werden die Preise mehr oder weniger gleich sein, jedoch wird es eine begrenzte VerfĂŒgbarkeit geben. Die Preise fĂŒr SSDs ab 1,92TB aufwĂ€rts können leicht sinken, allerdings kann es sein, dass die VerfĂŒgbarkeit nicht gegeben sein wird. Je höher die KapazitĂ€t, desto grĂ¶ĂŸer kann der Unterschied sein. Dies hat vor allem mit den neuen KapazitĂ€ten zu tun. Andererseits können MarketingunterstĂŒtzung und Designpreise aufgrund der hohen Nachfrage auf dem Markt reduziert werden. Es kann zu der Situation kommen, dass die Preise offiziell sinken, aber die VerfĂŒgbarkeit nicht gegeben ist. Es ist noch nicht bekannt, wie sich der Verkauf von Intels SSD-Sparte an SK Hynix auswirken wird.
  • Obwohl die Transaktion bereits im letzten Jahr angekĂŒndigt wurde und ein Teil der Änderungen im Jahr 2021 stattfinden soll. Das Ganze soll sich ĂŒber einen Zeitraum bis 2025 strecken. Intel hatte eine starke Position im SSD Enterprise Markt, wĂ€hrend SK Hynix in diesem Markt praktisch nicht existierte. Wie werden die Preise und die VerfĂŒgbarkeit von INTEL aussehen? Wie wird die VerfĂŒgbarkeit der Hynix-Lösungen aussehen? Hynix hat in Europa eine recht schlechte PrĂ€senz, ein schwaches Vertriebsnetz und einen Mangel an Partnern. Es gibt eine Menge Fragen. Im Moment können wir uns nur gedulden und beobachten, wie sich die Situation entwickelt.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklÀren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, jedoch können Sie dies auch ablehnen, wenn Sie es sich wĂŒnschen. Akzeptieren Mehr lesen