Startseite Festplatten Was ist der Parameter DWPD und TBW bei Festplatten?

Was ist der Parameter DWPD und TBW bei Festplatten?

von Luca
Ausdauer-Haltbarkeit

Wie Sie bereits wissen verschleißen SSDs, während sie Daten schreiben. Bei der Flash-Technologie erfolgt die Änderung der Informationen in einer NAND-Zelle durch Änderung der Spannung. Je mehr Daten geschrieben werden, desto schneller verschleißt die Zelle. Das Lesen hat keinen Einfluss auf die Lebensdauer der SSD. HDD Festplatten haben dieses Problem jedoch nicht. Aus diesem Grund hängt der Preis ähnlicher Produkte oft von dem TBW und dem DWPD ab.

Was bedeutet DWPD und TBW?

DWPD (Drive Writes Per Day) gibt an, wie oft pro Tag eine SSD in ihrer vollen Kapazität überschrieben werden kann, bis die Garantie abläuft und die Leistung ggf. sinkt.

TBW (Terabytes Written) gibt in Terabyte an, wie viele Daten insgesamt auf die SSD, bis zum Ablauf der Garantie geschrieben werden können. Die Erhaltung der Performance ist auch nur bis zum erreichen des Wertes vollständig gewährleistet.

Diese beiden Parameter sind voneinander abhängig und können genutzt werden, um SSDs miteinander zu vergleichen. Der TBW ist abhängig vom DWPD und umgekehrt.

Wie berechnet man den TBW für eine beliebige SSD mit dem DWPD?

Zur Berechnung des DWPD/TBW Wertes haben wir für Sie einen speziellen Rechner erstellt. Diesen können Sie hier aufrufen. Er erlaubt Ihnen die Werte schneller und einfacher auszurechnen und miteinander zu vergleichen. Alternativ können Sie aber auch die untenstehenden Formeln verwenden.

Beispiel-SSD: 800GB Kapazität; DWPD 3; 5 jährige Garantie

[3 DWPD (Anzahl der täglichen Schreibvorgänge) x 800GB (Kapazität der SSD)] x [365 Tage (1 Jahr) x 5 Jahre (Garantie)] = 4.38 TBW (oder PBW, PB)

Des weiteren können Sie mit den folgenden Formeln verschiedene Angaben der Hersteller konvertieren. Die Formel basiert auf der Festplattenkapazität in GB aus. Sollten bei Ihnen die Kapazität bereits in TB angegeben sein, können Sie die Multiplikation und die Division mit 1024 weglassen.

  • DWPD = TBW x 1024 / (Kapazität in GB x Lebensdauer in Jahre x 365)
  • DWPD = PBW x 1024 x 1024 / (Kapazität in GB x Lebensdauer in Jahre x 365)
  • TBW = (DWPD x Lebensdauer in Jahre x 365 x Kapazität in GB) / 1024
  • PBW = TBW / 1024

Spielen die beiden Werte DPWD und TBW eine Rolle, wenn es um den Preis eines Produkts geht? Nachfolgend finden Sie zwei ähnliche Produkte aus der gleichen Serie vom gleichen Hersteller. Der einzige Unterschied ist die Haltbarkeit des Produkts. Laufwerke mit DPWD 10, die mehr als 3-mal so haltbar sind, sind um ca. 50% teurer.

Die verglichenen SSD’s:

Garantie bei Laufwerken

Bei HDDs ist es mit der Garantie ganz einfach geregelt: Sie beträgt nämlich genau so viel, wie der Hersteller angibt. Bei SSDs wird die Situation etwas komplizierter, da der Hersteller entweder eine Garantiezeit oder einen TBW angibt. Was bedeutet das? Wenn jemand ein Laufwerk mit einem DPWD 1 und einer 5-jährigen Garantie kauft und die SSD täglich 3-mal in ihrer voller Kapazität beschreibt, können bereits nach etwa 20 Monaten die ersten Probleme auftreten.

Der Controller in SSDs verfügt über einen so genannten redundanten Speicherplatz, der es ihm ermöglicht, verbrauchte/beschädigte Zellen durch neue zu ersetzen. Wenn das Laufwerk im Verhältnis zu den Annahmen zu schnell verschleißt, gibt es nichts mehr zu ersetzen und die Kapazität des Laufwerks beginnt irgendwann einfach zu sinken. Und das, weil der Controller die verbrauchten Bereiche abschalten wird. Die SSD sollte sich nicht von heute auf morgen verabschieden, es sei denn, die Zellen in den Bootsektoren sind beschädigt. Allerdings werden nach und nach Fehler erscheinen. Programme, die die Lebensdauer der Laufwerke überwachen werden anschließend Fehler anzeigen.

Warum können ähnliche HDDs von einem Hersteller im Preis variieren – MTBF?

In der oberen Grafik sehen Sie zwei ähnliche Festplatten desselben Herstellers. Wo liegen jedoch die wichtigsten Unterschiede? Die Drehzahl gibt nur an, welches Produkt schneller ist. Zwei weitere wichtige Parameter sind die Garantiedauer und die MTBF (Mean Time Between Failures). Je höher die Garantie und je höher die MTBF, desto störungsfreier wird das Produkt vom Hersteller eingestuft. In diesem Fall ist mehr einfach besser. Ein Modell mit einer höheren MTBF ist deutlich teurer, auch wenn es eine geringere Drehzahl hat.

Die verglichenen HDD’s:

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, jedoch können Sie dies auch ablehnen, wenn Sie es sich wünschen. Akzeptieren Mehr lesen